• Startseite
  • Festival
  • Summertime-Festival: Eine Liebeserklärung an das Wolfenbütteler Eigengewächs

Summertime-Festival: Eine Liebeserklärung an das Wolfenbütteler Eigengewächs

Veröffentlicht am | von Frank Schildener
Kaffkiez sorgten zum Festivalabschluss für eine krachende Party auf und vor der Bühne. Alle Fotos: Frank Schildener

Das Summertimefestival lockt Tausende in den Seeliger Park. Ein buntes Programm sorgt an zwei Tagen für ungebremsten Musikspaß für die ganze Familie. Die Fortsetzung des ehrenamtlich organisierten Events folgt im Juni 2023.

Festival lebt vom ehrenamtlichen Engagement junger Menschen

20220702 Summertime 0196Besucher vergnügen sich mit Riesenseifenblasen2011 wurde das Festival aus einer Aktion des Jugendparlaments gegründet. Inzwischen hat das Projekt ein reges Eigenleben entwickelt. Es zieht nicht nur gut 3000 Besucher:innen an diesem sonnigen Julibeginn in den Wolfenbütteler Seeliger Park, es bringt auch inzwischen mehr als 200 überwiegend junge Ehrenamtliche zusammen, die sich um alles kümmern, was so ein Wochenende braucht: Betreuung von Gästen und Künstler:innen, das Buchen von Acts, Auf- und Abbau, Organisation, Programmplanung und vieles mehr. Allein 65 Köpfe zählt das ehrenamtliche Leitungsteam um Daniela Rieken und Lukas Klemm von der Stadtjugendpflege. Das große freiwillige Engagement ist das Besondere an diesem urfröhlichen und vor allem friedlichen Happening. Das verdient großen Respekt. Zumal das Team es fertigbringen konnte, das Festival, wenngleich in anderer Form, in den vergangenen zwei Jahren trotz Pandemie zu veranstalten. Vieles von der 2021er Version ist geblieben: Nur eine statt zwei großer Bühnen und dadurch mehr Platz für Picknickbesucher:innen vor den abwechslungsreichen Gastroständen und der umgezogenen Sofabühne. Das entzerrt deutlich, schafft Übersicht und Struktur auf dem Gelände.

20220701 Summertime 0090Viel Spaß gab es beim Massen-Bingo auf der Wohnzimmer-Bühne.

Viele Informationen und Aktionen für Besucher:innen

Besonders gut besucht ist die aus den Vorjahren bekannte, neben einem schnuckeligen Wohnwagen eingerichtete Wohnzimmer-Bühne. Zwischen den Acts auf der großen Stilvoll-Bühne unterhalten lokale Akteure die Besucher:innen mit Klamauk, Musik und Spiel. Die Playback-Travestieshow mit „Mina Mistake“ und „Evangeline“ wird ebenso gefeiert wie ein fetziges Bingo-Spiel, Comedy, Magie und das spätabendliche „Remmidemmi mit Klemmi“, das sehr wörtlich und sehr bewegungsintensiv zu verstehen ist. Wem das nicht intensiv genug ist, der lässt sich in der Elektrojurte von Techno- und House-DJs einheizen. Faszinierend: Eine Mischung aus Tech House und Elektro Swing, bei der Samstag Abend die satten Beats vom DJ-Pult kommen, während die swingenden Jazzklänge inmitten der schwitzend-tanzenden Menge in der dunklen Jurte live via Saxophon gespielt werden.

20220702 Summertime 0079Zwischen schwitzenden tanzenden Besucher:innen spielte das Saxophon zu flottem Elektroswing.

2000 Fans tanzen am Samstag vor der Bühne

20220702 Summertime 0289Das Duo Klan überzeugte Freitag Abend auf der HauptbühneAm etwas frischen Freitag wagen sich gut ein Drittel der Gesamtbesucher:innen aufs Festivalgelände. Ihnen gefällt unter dem knappen Dutzend Acts auf den drei Bühnen vor allen das von den Brüdern Michael und Stefan Heinrich gebildete Duo Klan, das mit viel Spaß, Indie-Ästhetik und selbstbewussten Texten das Publikum vor der Bühne zum Tanzen animiert. Da haben es die vorhergehenden, größtenteils regionalen Acts deutlich schwerer. Zum Freitagabendabschluss gibt es deutschen New-Wave-Pop mit Wurzeln in den 80er Jahren. Das kommt an. Am perfekt-sommerlichen Samstag sind es vor allem die Rosenheimer Kaffkiez, die als Headliner mit treibenden Rhythmen und manchmal etwas zu glatten Songs die ausgelassen feiernde Menge vor der Bühne zum Tanzen bringen. Erfrischend unbedarft, mit frischen Sounds, funky, cool, harmonisch, gesungen in Englisch und hin und wieder Französisch, machen die zuvor aufgetretenen Rikas vor allem eines: Eine Menge Spaß. Dass die großen Festivalnamen hier fehlen, stört niemanden. Im Gegenteil. Bands zu hören, die nicht zwischen den großen Festivals ausgetauscht werden, macht den frischen, nach inzwischen elf Festivaljahren immer noch unverbrauchten und familiären Charme des Festivals aus. Gerne weiter so, möchte man den Veranstaltern und dem Team zurufen.

20220702 Summertime 0531Das Publikum tanzt zu später Stunde ausgelassen vor der Hauptbühne.

Achtsamkeit und Klimaschutz

20220702 Summertime 0015Die Wolfenbütteler "Fridays for Future"-Gruppe stellte sich auf dem Festival vor.Eine große Rolle spielt auf dem Festival das Thema Achtsamkeit. „Wir kümmern uns um Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, unsere Hilfe brauchen“, erzählen Hannes Lutz und Celine Schnepel. Sie gehören zum „Awarenessteam“ des Festivals. Das ist an beiden Tagen, an ihren Shirts erkennbar, auf dem Gelände unterwegs. „Wir wurden ein halbes Jahr auf die Arbeit vorbereitet“, berichtet Schnepel. Beide studieren Soziale Arbeit an der Ostfalia. Mit dabei sind auch Umweltverbände wie die BUND Kreisgruppe Wolfenbüttel, die über ihre Arbeit informieren. „Wir können auf dem Festival gut Menschen ansprechen und auf die Klimaproblematik ansprechen“, erzählt Luise Bei der Wieden am Stand von „Fridays for Future“. „Es gibt immer wieder Menschen, die bei uns mitmachen möchten“, freut sie sich. Auf Festivals nicht fehlen darf „Viva con Aqua“. Die St. Paulianer Initiative bemüht sich um den Zugang zu Wasser in Afrika und sammelt Pfandgut, dessen Erlöse dann in Wasserprojekte fließen. Die Crew auf dem Summertime Festival kommt aus Braunschweig.

Das nächste Summertime-Festival findet am 9. und 10. Juno 2023 statt.

Infos: https://summertimefestival.de

Ihnen hat unser Artikel gefallen und Sie möchten uns unterstützen? Prima! Hier entlang bitte!

Reden Sie mit!

Sie haben einen Vorschlag für eine schöne Kultur- oder Nachhaltigkeitsgeschichte? Dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder unseren sicheren Threema-Kanal. Herzlichen Dank!


© Wolfenbüttel Magazin, powered by Frank Schildener | Impressum | Datenschutz